Schloss Hollwinkel

Eingebettet in Wald und Wiesen

Hollwinkel ist eine Wasserburg aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Die Anlage ist ein Lehen des Fürstbischof von Minden als Grenzburg zur Grafschaft Ravensberg und zum Bistum Osnabrück. Im Jahr 1776 wurde der Betrieb mit Land- und Forstwirtschaft vom Finanzminister des Preußenkönigs Friedrich II gekauft und ist seitdem Stammsitz der Familie Frhr. v. d. Horst. Die Schönheit der umgebenden Landschaft ist bedingt durch den Wechsel von Feldern, Wiesen und Wäldern.

Bewerten und Rezension schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.