Modellbundesbahn

Eine miniaturisierte Zeitreise in den Sommer 1975

Ausflugsziel und Zeitreise

Im ostwestfälischen Brakel steht eine moderne Halle, die zur Besichtigung von etwas bundesweit Einmaligem einlädt: einer Dauerausstellung, in der die Nähe zur Realität und Geschichtstreue oberste Priorität haben. Das lässt oftmals die Grenze zwischen Wirklichkeit und Modellanlage verschwinden. Familienpublikum als auch Fachpresse loben die Miniaturlandschaft, die wie echt wirkt. Über das bereits vollendete Weserbergland sagen Fachleute:

„Gehört nach wie vor zum Besten, was öffentlich zu sehen ist.“ (Fachzeitschrift Eisenbahnkurier)
„Genauester Nachbau, der öffentlich in Deutschland zu sehen ist.“ (Hagen von Ortloff / SWR Eisenbahnromantik)
„Ein Besuch ist höchst empfehlenswert!“ (Continental Modeller / Großbritannien)

Auf Zeitreise im August 1975

Spaß an der Natur, Freude an der Technik oder der Wunsch, die Vergangenheit „im Kleinen“ wieder aufleben zu lassen und eine möglichst realistische Zeitreise in den Sommer 1975 zu unternehmen. Gründe, sich für die Modellbundesbahn zu interessieren, gibt es viele. Beim Besuch der Modelleisenbahn kann man drum herum laufen und alles angucken, aber nicht anfassen. Fotografieren und Filmen ist nach Herzenslust erlaubt, viele Knopfdruckaktionen laden zu überraschenden Einblicken ein. Alleinstellungsmerkmale der Modellbundesbahn sind, dass sie die echte Bundesbahn im Modell zeigt es mit dem Nachbau unheimlich genau nimmt.

Die Anlage soll auf 300 qm wachsen.

Drei Ausbaustufen sind geplant. Erstens der Bauabschnitt „Teutoburger Wald“ mit den Highlights der Strecke Paderborn-Altenbeken, mit Modellen des kleinen und großen Viadukts und dem Hermannsdenkmal. Zweitens die Verbindung zwischen Altenbeken und Ottbergen/Bad Driburg. Für die beiden Etappen wird mit sechs bis acht Jahren Bauzeit gerechnet. Das dritte Vorhaben ist der Bahnhof Altenbeken. Hier sollen nicht nur die Gleisanlagen mit den Bahngebäude nachgebaut werden, sondern ebenso ein Großteil des Ortes – wie gewohnt im Sommer 1975.

Zahlen

Ausstellungsfläche knapp 700qm
Anlagenfläche 150 qm (davon 50 qm noch im Bau)
Gleislänge 1.250 Meter
Weichen 223
Triebfahrzeuge 80
Wagen 1.000
Bewohnerinnen und Bewohner 7.000
handgebaute Bäume 2.000

Bewerten und Rezension schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.