Kumsttonne

Das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt Oerlinghausen

Auf dem Tönsberg (334 Meter über NN) in Oerlinghausen befindet sich dieser Windmühlenstumpf. Er ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt Oerlinghausen.

Die Mühle aus dem Jahr 1753 verlor bei einem Sturm die Flügel und blieb in diesem Zustand auf dem Berg stehen. Der Name Kumsttonne leitet sich vom Weißkohl ab (Kumst = Sauerkraut) und der Windmühlenstumpf erinnert an ein Kochgefäß.

Bei gutem Wetter kann man die wunderbare Fernsicht genießen. Der kürzeste Weg zur Kumsttonne aus der Innenstadt führt über die Stufen der Himmelsleiter.

Es ist der ideale Ausgangsort für kleine Spaziergänge oder auch größere Wanderungen.

Sie erreichen nach 1,5 Kilometern das Archäologische Freilichtmuseum und nach weiteren 3 km den Segelflugplatz. Von der Kumsttonne aus kommen Sie außerdem zu weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie z. B. der Tönskapelle (Hünenkapelle).

Bewerten und Rezension schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.