Alexanderkirche

Schon von weit her ist der Turm sichtbar

Schon von weit her ist der Turm der evangelischen Alexanderkirche in Oerlinghausen sichtbar. Die romanisch gegründete Kirche ist vermutlich im 9. Jahrhundert entstanden und 1203 erstmalig urkundlich erwähnt worden.

Unter dem Aufbau der heute vorhandenen Kirche, die ihre Form im wesentlichen durch einen Umbau von 1511 bis 1514 erhielt, ist noch das ursprüngliche Gemäuer einer romanischen Basilika zu erkennen. Der ursprünglich stumpfe Turm wurde erst 1878 auf die jetzige Gesamthöhe von 69 Metern aufgestockt.

Etwas ganz Besonderes in der Alexanderkirche sind die Orgel mit ihrem geschnitzten Prospekt (sog. Bauernbarock) aus dem Jahre 1688, die bunten Glasfenster im Chor der Kirche und die älteste Glocke der Gemeinde, die im Jahre 1547 gegossen wurde.

In der Alexanderkirche feiert die evangelisch-reformierte Gemeinde ihre Gottesdienste. Darüber hinaus finden regelmäßig Chor- und Orchesterkonzerte in dem stadtbildprägenden Gotteshaus statt.

Bewerten und Rezension schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.