Ein Spaziergang auf dem Kammweg

Von der Kumsttonne zur Hünenkapelle in Oerlinghausen

Von der Kumsttonne zur Hünenkapelle in Oerlinghausen, eine tolle Strecke um an einem schönen Sonntagnachmittag einen ausgiebigen Spaziergang zu machen – nicht nur im Winter!

Geparkt wird in Oerlinghausen in einer der Bergstraßen von denen aus die Kumsttonne, das Wahrzeichen Oerlinghausens, schnell zu erreichen ist. Die Kumststonne, Kumst steht für Sauerkraut, ist eine 1753 in Betrieb genommene alte Windmühle, von der heute nur noch der Bruchsteinige Rundbau steht.

Von hier aus ist es ein gerader, langer Weg bis hin zu den Ruinen der Hünenkapelle. Vorbei am Löns-Denkmal, welches an den Schriftsteller Hermann Löns erinnern soll der 1898 über den Lönsweg wanderte und dem Ehrenmal, das 1930 in Gedenken an die im ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten errichtet wurde.

Der durch viele Bäume und Sträucher schattige weg bietet an vielen Stellen einladende Bänke um zu verweilen und die schöne Aussicht zu genießen. Besonders hinter der Hünenkapelle, welche ein Nachbau aus dem 19. Jahrhundert ist, bietet sich bei schönem Wetter ein wunderschöner Ausblick in die Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.